Datensicherheit ...

... bei aktiviertem Javascript, PHP-Einsatz und Cookies

 

Warum Javascript ?

Beim Versenden von Formulareinträgen treffen sich 2 Interessen:

  1. SIE möchten mir etwas mitteilen
  2. ICH möchte unbedingt Ihre vollständige Nachricht erhalten ... ABER bitte keinen SPAM

Javascript befragt Ihre Angaben auf Vollständigkeit und Plausibilität.

Ein Beispiel:
Javascript meldet FehlerSollten Sie vergessen haben, mir entweder Ihre Telefon-Nummer oder Ihre E-mail-Adresse mitzuteilen, dann werden Sie automatisch darauf hingewiesen und um die Eingabe gebeten bevor Ihre Einträge gesendet werden.
Auch ein Schreibfehler (ein Buchstabe in den Feldern für die Telefon- und Mobilfunknummern etwa) wird bemerkt und sichert, daß ich mich bei Ihnen auch tatsächlich melden kann.

Ich setze an keiner Stelle Scripts (Programmier-Sprachen) ein, um Sie auszuforschen oder mit Werbung zu belästigen!
Siehe hierzu auch die Datenschutz-erklärung

Möchten Sie Javascript aktivieren?

Im Internet Explorer

sehen Sie eine Warnmeldung zu 'geblockten' Inhalten, gleich unter den Symbolleisten.
Script-Warnung des IEMachen Sie einen Mausklick in diese Warnmeldung und bestätigen "geblockte Inhalte zulassen..."

Mit dieser Erlaubnis wird die Ausführung der Javascript-Routinen NUR für die gerade besuchte Website (also für www.tabu-behinderung.de) erlaubt.
Sie deaktivieren Ihre Sicherheitseinstellungen also nicht dauerhaft oder global!

Im Firefox

öffnen Sie bitte im MENÜ den Eintrag:
EXTRAS --> EINSTELLUNGEN, dort dann in das Kapitel "INHALT":

Javascript-Aktivierung im Firefox

Im Firefox gelten die gemachten Änderungen global, d.h. Sie surfen ab sofort mit aktiviertem Javascript, bis Sie die Einstellungen wieder ändern!

 

^

Warum PHP ?

Wie Javascript ist auch PHP eine Programmiersprache mit dem Unterschied, daß Sie PHP im Browser nicht ein- und ausschalten können.
PHP-Skripts arbeiten auf dem Internet-Server (auf dem diese Homepage gespeichert ist). PHP-Skripts sind "serverseitig arbeitende" Programme, während Javascript "clientseitig" (aktiv oder inaktiv auf den Rechnern der "Klienten" / Homepagebesuchern) arbeitet.

PHP eignet sich hervorragend, um die Datenpassage benutzer- und betreiberfreundlich gleichermaßen zu gestalten.
Lesen Sie wieso:

Beim Absenden Ihrer Einträge in meinem Kontaktformular geschieht der Reihe nach folgendes:

  1. Mit Klick auf den "Senden"-Button überprüft erst einmal das Javascript vor Ort in Ihrem Browser, ob Sie alle notwendigen Angaben korrekt gemacht haben
    (Siehe oben).
    Ist das der Fall, werden Sie weitergereicht an eine PHP-Datei. Sie heißt in meinem Fall "kontakt-ergebnis.php".
  2. Diese PHP-Datei liest Ihre Formulareinträge aus und verzögert noch einmal den eigentlichen Sendevorgang: sie fordert von Ihnen ein sog. "Captcha" zu lesen, ein kleines Feld mit Buchstaben und Ziffern, über das "ein Scheinwerfer streift" ... Der Zweck dieses optischen Stolpersteins: Ich möchte keinen Datenmüll (SPAM) von sog. SPAMbots erhalten, sondern sicher sein, daß mir ein Mensch etwas mitteilen möchte.
    (Erklärung bei Wikipedia: Captcha und SPAMBOT)
  3. Haben Sie das Captcha gelöst, läd das PHP-Script Ihre Angaben um: aus dem Kontakt-Formular werden sie in eine Mail an mich gepackt und abgesendet.
  4. Nach erfolgreicher Versendung Ihrer Daten erhalten Sie augenblicklich vom PHP-Script die Bestätigung, daß der Datenversand erfolgreich war. Zusätzlich können Sie Ihre Angaben auch noch einmal sehen.

Cookies

kommen in keiner meiner Dateien zu Einsatz!
(Erklärung bei Wikipedia: Cookies)

Mit freundlichen Grüßen!
Christiane Biller-Pech

^